Header-Bild

SPD Fischbachtal

Ortsrundgang Billings 2011


Die Mühlgasse wurde 2008 erneuert

Fleißige Helfer beim Arbeitseinsatz auf dem Spielplatz
Ortsrundgang mit Bürgermeister Speckhardt und der SPD in Billings

Die aktuelle Entwicklung im Fischbachtaler Ortsteil Billings stand im Mittelpunkt eines Rundgangs, zu dem die Fischbachtaler SPD und Bürgermeister Wilfried Speckhardt eingeladen hatten. Ortsvereinsvorsitzende Petra Messerschmidt begrüßte zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, darunter auch die stellvertretende Landrätin Rosemarie Lück.

Ortsvorsteher Rainer Stöhr verwies auf den Teich direkt an der Herrenseestraße, der mit Unterstützung durch den Bauhof instandgesetzt werden soll.
„Der Ausbau der Mühlgasse im Jahr 2008, bei dem die Kanalbaugruppe des gemeindlichen Bauhofs die erforderlichen Arbeiten ausgeführt hat, sei vergleichbar mit einem Vollausbau. Durch eine zivilrechtliche Vereinbarung im Einvernehmen mit allen Anliegern haben sich diese an den Kosten von rund EUR 20.000 beteiligt“, informierte der Bürgermeister.

 

Die Einrichtung der Kanalbaugruppe und die erforderliche Ergänzung des Fuhrparks haben sich bisher bewährt. Dadurch konnten anfallende Kanalbauarbeiten und -reparaturen erheblich günstiger durchgeführt werden als bei einer kostenintensiven Fremdvergabe. Dies habe sich bei der Instandsetzung der Rodensteiner Straße in Nonrod gezeigt, auch beim Ausbau der Rimdidimstraße in Meßbach war der Bauhof beteiligt. Bei der bevorstehenden Erneuerung des Jochartweges und bei der Verlegung des Kanals, der das Oberflächenwasser aus dem Baugebiet Schlossblick in den Fischbach leiten soll, werden Kanalbaugruppe und Bauhof eingesetzt. „Der Bauhof hat sich durch eine Neustrukturierung zu einem leistungsfähigen und wirtschaftlich orientierten Dienstleister entwickelt“, sagte der Rathauschef.

Der Weg führte weiter zum Bürgerhaus, dessen Dachsanierung abgeschlossen ist. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund EUR 90.000. Davon wurden ca. EUR 58.000 aus Mitteln des Konjunkturförderprogramm der Bundesregierung bestritten. Durch ein weiteres Förderprogramm für besonders finanzschwache Kommunen soll das Bürgerhaus energetisch saniert werden. In dieser Maßnahme sei eine Außenwandisolierung mit 14 cm Dämmstoff, eine Erneuerung aller Fenster, Türen sowie ein Austausch der Feuerwehrtore enthalten. Dadurch erreiche das Bürgerhaus Neubauniveau. Der erforderliche Austausch des Heizkessels trage zusätzlich dazu bei, künftig Energiekosten zu sparen. Die EUR 110.000 teure Maßnahme werde vom Land Hessen mit EUR 51.000 bezuschusst.

 


Spielplatz wird vom Ortsbeirat und Bürgern gepflegt

Durch Arbeitseinsätze des Billingser Ortsbeirates mit Unterstützung des Bauhofs wird der Spielplatz regelmäßig gesäubert und instandgesetzt. Die tatkräftige Mithilfe von weiteren Bürgern und Kindern würdigte Ortsvorsteher Rainer Stöhr als Zeichen bürgerschaftlichen Engagements. Auch der Zaun am Bolzplatz wurde durch den Ortsbeirat erneuert. „Die Anschaffung von neuen Spielgeräten wurde von der Laienspielgruppe Fischbachtal mit einer großzügigen Spende unterstützt“, betonte der Bürgermeister.

Im Almenweg wurden die Probleme im Rahmen des Winterdienstes erörtert. Ein eingeschränktes Parkverbot im Bereich des Wendehammers wurde als Lösungsansatz diskutiert. In Abstimmung mit dem Ortsbeirat und den Anliegern wird hier noch nach einer Regelung gesucht, die allen Interessen gerecht wird.

In der Vergangenheit führte die Müllabfuhr in der Berggasse zu intensiven Diskussionen. Man einigte sich darauf, dass die Mülltonnen von den Abfuhrunternehmen abgeholt und zurückgebracht werden, wenn eine Befahrung der Berggasse witterungsbedingt nicht möglich ist.
Weiterhin teilte der Bürgermeister mit, dass eine Bauvoranfrage in der Meßbacher Straße für eine Fläche unterhalb des Steinbruchweges nicht mehr verfolgt wird. Im Rahmen der aktuellen Fortschreibung des Flächennutzungsplanes wurden diese Überlegungen wieder aufgegriffen. Die Fläche wird darin als künftige Entwicklungsfläche ausgewiesen.

Zum Thema Retentionsraum Fischbach/Herrensee wird erläutert, dass der Wasserverband Gersprenz an der Straße nach Meßbach in Höhe des Fahrradweges ein Hochwasserpolder errichten will. Damit soll verhindert werden, dass bei starkem Regen und/oder Schneeschmelze der Fischbach über die Ufer tritt und im weiteren Verlauf auch die Gersprenz entlastet wird.
Zum Abschluss des Rundgangs lud die Fischbachtaler SPD in die „Alte Post“ ein.

 
 

Bürgermeister

 

 

Bundestagsabgeordneter

Jens Zimmermann 2017 Bundestagswahl

 

Landtagsabgeordnete

 

Gemeinsam für Fischbachtal

Informieren Sie sich  über aktuelle Entwicklungen in der Gemeinde Fischbachtal. Klicken Sie in der Menüleiste auf "OV-Zeitung" und dann auf das Titelblatt.

 

Brillen Weltweit

Die SPD Fischbachtal sammelt weiterhin gut erhaltene Gebrauchtbrillen und Brillenetuis für sehbehinderte Bedürftige in der Dritten Welt.
Über die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Mühltal werden die Second-Hand-Brillen an die Hilfsorganisation "Brillen Weltweit" in Koblenz weitergeleitet. Ehrenamtliche Helfer sind dort im Einsatz und stellen die Hilfslieferungen an Kliniken sowie Kranken- und Missionsstationen in Afrika, Asien und Südamerika zusammen.
Ihre Gebrauchtbrillen können Sie abgeben bei:
Petra Messerschmidt, Nonroder Str. 7, Fischbachtal-Niedernhausen
Tel. 06166 / 920056

 

Briefmarken für einen guten Zweck

Die SPD Fischbachtal sammelt Briefmarken aller Art. Der Erlös geht an die Gesellschaft für Mucopolysaccharidosen e.V.. Diese untersüttzt Kinder, die an einer schweren und unheilbaren Stoffwechselerkrankung leiden, sowie deren Eltern (www.mps.de).  Die Annahmestelle der Briefmarken ist bei Petra Messerschmidt, Nonroder Str. 7, Fischbachtal-Niedernhausen.

 

Briefkasten

Haben Sie Kritik oder gute Vorschläge? Hier gibt es den direkten Draht zu Ihrer SPD:

Vorsitzende der SPD Fischbachtal und Fraktionsvorsitzende:

Petra Messerschmidt, e-mail: petra(at)emesserschmidt.de Tel.: 06166 / 920056

 

 

Datenschutz

Datenschutz